Der Olivenbaum

Ein Olivenbaum ist ein lebender Zeitzeuge einer tausendjährigen Tradition und überträgt das Lebensgefühl der ältesten Zivilisationen. Die Bäume spielten eine fundamentale Rolle für die Ökonomien der Mittelmeerländer; insbesondere für Portugal, Spanien, Griechenland und Italien und waren zu allen Zeiten ein fester Bestandteil aller Kulturen am Mittelmeersaum.

Römischer Sklave beim Aufsammeln von Oliven

Die unzähligen Erwähnungen von Olivenbäumen in der Bibel belegen die materielle und symbolische Bedeutung, die sie bei den Hebräern besaßen. Der wirkliche Ursprung des Olivenbaumes scheint aber eben im Mittleren Osten zu liegen und es gibt Berichte, die ihn auf die Zeit vor 6000 Jahren datieren. Es gibt aber unter den Experten keinen Konsens über die genaue Herkunft dieser Art. Einige Historiker bezeichnen Persien als Herkunftsland, andere neigen zum Niltal, während noch andere das Gebiet des Jordantales als Herkunftsland verteidigen. Jedoch die Mehrheit der Gelehrten neigt zum Gebiet zwischen den Flüssen Euphrat und Tigris. Dieses Gebiet wurde im Laufe der Zeiten von den Sumerern, Mesopotamiern, Assyrern und Arabern bewohnt und befindet sich heute im Herzen Iraks.

[Nächste Seite]

 


www.ecossistemas.com

© Ecossistemas, 2006